Konzert am Christkönigssonntag

„Bach meets Händel“ – klangvolles Konzert der Johannes-Kantorei in der Weweraner Pfarrkirche

Mit Werken der beiden Barock-Komponisten Johann Sebastian Bach und Georg Friedrich Händel begeisterten die Sängerinnen und Sänger der Johannes-Kantorei Wewer und ihr Dirigent Tobias Lehmenkühler die Zuschauerinnen und Zuschauer in der voll besetzten Pfarrkirche. Gemeinsam mit dem Chor musizierte ein 15köpfiges Orchester unter der Leitung des Konzertmeisters Matthias Hesse. Die Sopranistin Melanie Ortmann, die Altistin Carola Göbel, der Tenor Stefan Dergutti und der Bassist Fabian Kuhnen übernahmen die Solopartien und sorgten ihrerseits für musikalische Höhepunkte. Die Zuschauerinnen und Zuschauer dankten mit spontanen standing ovations sowie lang anhaltendem Applaus und erklatschten sich als Zugabe Händels „Großes Halleluja“ aus dem „Messias“.

Händels Eingangschor „Mit Jauchzen freuet Euch“ stimmte das Publikum thematisch und musikalisch auf den Christkönigstag ein und gab einen Vorgeschmack auf die Klangpracht, die Händels und Bachs Musik entfalten würden.

Bachs Kantate „Lobe den Herren, den mächtigen König der Ehren“ setzte den nächsten klangvollen Akzent. Die ersten vier Verse des Chorals gestaltete zu Beginn der Chor, gefolgt von den Solisten in Begleitung einzelner Instrumente und des Basso Continuo, gespielt von Sebastian Freitag an der Truhenorgel. Im fünften Vers jubilierte der Chor gemeinsam mit dem Orchester. Christl Rick, die Musikkritikerin der Neuen Westfälischen Zeitung, schrieb dazu: „Von der fruchtbaren Chorarbeit profitierte die Bachmotette. Locker und durchsichtig gingen alle Stimmen die Partien an – besonders die jungen Sopranstimmen jubilierten mühelos in höchsten Höhen.“

Mit „Zadok the Priest“, der „Champions-League-Hymne“, setzte die Johannes-Kantorei zum Abschluss des Konzerts den mächtigsten musikalischen Akzent. Dieses Werk, das seit 1727 zur Krönung der englischen Könige und damit zuletzt 1953 zur Krönung von Königin Elisabeth II gesungen wurde, erklang an diesem Sonntag als „hymnischer Schluss von eindrucksvoller Aussage“ urteilte Christl Rick in der Neuen Westfälischen.

An dieser Stelle bedankt sich der Chor mit seinem Dirigenten auch ganz herzlich bei den Firmen und Institutionen, die das Konzert unterstützt haben: TPÜ, Augenoptik Tölle, Willi Keck Heizung – Sanitär, alme physiotherapie Artur Dormeyer, Bank für Kirche & Caritas, Alme apotheke Wewer, Aktivita Physiotherapie, Bernemanns Zum Hölzchen, Diözesan Cäcilienverband im Erzbistum Paderborn, dreps Getränke, Edeka Windmann, Verbund Volksbank OWL, Jungschützen Alterabteilung, Moni's Haarideen, Gemeinschaftspraxis Dr. Helmut Freitag und Dr. Heide Grimm-Wiegand sowie Andreas Schwarze Fotostudio.

Heike Probst

Die Sängerinnen und Sänger der Johannes-Kantorei Wewer gestalten gemeinsam mit den Streichinstrumentalisten und Sebastian Freitag an der Truhenorgel Bachs Kantate „Lobet den Herrn, alle Heiden“. Foto: Andreas Schwarze