Lob und Dank als tragende Themen: Johannes-Kantorei gestaltet das Hochamt zum Kirchweihfest

Zum Fest der Kirchweihe unserer Pfarrkirche am kommenden Sonntag, 29. September, werden die Sängerinnen und Sänger das Hochamt um 10 Uhr musikalisch mitgestalten. Lob und Dank sind die tragenden Themen der ausgewählten Stücke.

„Ein Haus voll Glorie schauet“ wird der Chor im Wechsel mit der Gemeinde singen und nutzt dazu einen Satz aus der Feder des Chorleiters Tobias Lehmenkühler, der das Stück des Jesuiten Joseph Mohr bearbeitet hat. Dieses für ein Kirchweihfest traditionelle Stück ist eines der meistgesungenen deutschsprachigen katholischen Kirchenlieder. Der Text, der heute im Gotteslob abgedruckt ist, stammt von Friedrich Dörr, der sie unter dem Pseudonym H.W. Marx 1975 veröffentlicht hat.

Mit Melchior Vulpius´ Choral „Lobt Gott den Herrn Ihr Heiden“ aus dem Jahr 1609 wird Renaissance-Musik zum Kirchweih-Fest erklingen. Der Choral vertont Psalm 117,1 und nutzt dazu einen Text von Joachim Sartorius, den dieser 1591 geschrieben hat.

Außerdem wird der Chor „Alle Augen warten auf Dich Herre“ von Heinrich Schütz und den Halleluja-Ruf singen.